Der Heilige Josef

Was wir aus Bibel und Legenden wissen

Der Heilige Josef von Nazareth Josefwar Bauhandwerker, genannt „der Zimmermann“, was als Berufsbezeichnung alle Tätigkeiten beim Hausbau, wie auch Architekt oder Baumeister, beinhaltet. Er stammte aus dem Geschlecht des israelitischen Königs David. Im Neuen Testament wird er als Verlobter und dann als Ehemann der Heiligen Maria erwähnt. Nach dem Matthäusevangelium war ihm im Traum ein Engel erschienen, der sagte, er solle seine Verlobte Maria zur Frau nehmen, obwohl sie – nicht von ihm – schwanger war. Dies wird als Zeugnis gewertet, dass Maria Jesus vom Heiligen Geist empfangen hat. Der Evangelist Lukas berichtet von einer Volkszählung, der zufolge sich Josef und Maria von Nazareth in seine Geburtsstadt Betlehem  begeben mussten, wo Maria Jesus in einem Stall gebar. König Herodes war die Geburt eines neuen Königs verheißen worden und so ließ er alle neu geborenen Kinder ermorden. Josef war aber zuvor im Traum ein Engel erschienen, der ihn aufforderte, nach Ägypten zu fliehen. Später zog er mit seiner kleinen Familie wieder nach Nazareth. Von den späteren Lebensjahren wird über Josef nichts mehr berichtet, so dass man annimmt, er wäre zur Zeit der Lehr- und Wanderjahre Jesu bereits verstorben. Von den in der Bibel erwähnten Geschwistern Jesu nimmt man in der katholischen und griechischorthodoxen Kirche an, dass es sich um Verwandte gehandelt hat, die Maria und Jesus nach dem Tod Josefs bei sich aufgenommen haben.

Verehrung und Darstellung

In seinen Abbildungen wird Josef oft mit dem Winkelmaß, für seinen Beruf und einer Lilie als Zeichen der Reinheit dargestellt. In unserer Kirche mit einem Stock, auf dem frische Triebe Knospen tragen. In der Ostkirche wurde er schon sehr früh verehrt, in der Westkirche seit ca. 1.200 Jahren.
Von Papst Pius IX. wurde er vor 140 Jahren zum Schutzpatron der katholischen Kirche ernannt. In Belgien und Kroatien ist er der Landespatron, ebenso bei uns in der Steiermark. Der Josefitag ist der 19. März, dies gilt in der katholischen, evangelischen
und anglikanischen Kirche. In Spanien und einigen Kantonen der Schweiz (Seppitag) ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag, bei uns in der Steiermark Landesfeiertag. Die orthodoxen Christen feiern seinen Gedenktag am 16. Dezember. Der Heilige Josef ist der Patron der Ehepaare und Familien, Jugendlichen und Waisen, der Arbeiter, Handwerker, Tischler, Zimmerer, Totengräber, Erzieher, Reisenden sowie Sterbenden. Er wird angerufen bei Augenleiden, Verzweiflung, Wohnungsnot und um eine gute Sterbestunde.