Firmung

Wissenswertes rund um Firmung und Firmvorbereitung

Das zweite Vatikanische Konzil erklärt die Firmung so: „Durch das Sakrament der Firmung werden sie [die Getauften, Anm.] vollkommener der Kirche verbunden und mit einer besonderen Kraft des Heiligen Geistes ausgestattet. So sind sie in strengerer Weise verpflichtet, den Glauben als wahre Zeugen Christi in Wort und Tat zugleich zu verbreiten und zu verteidigen.“ (Konstitution ‚Lumen gentium’, 11)
Für Jugendliche heißt das, Gott nimmt sie bedingungslos an – so wie sie sind, seine Liebe begleitet und bestärkt sie. Der heilige Geist ist Gabe Gottes, der sie durchdringt und ihnen von innen her verstehbar machen will, was Gott mit ihnen vorhat.

Firmspender ist der Bischof oder ein bevollmächtigter Vertreter, in Gratkorn üblicherweise der Abt des Stiftes Rein. Die Firmvorbereitung beginnt in der unserer Pfarre im Spätherbst, es gibt unterschiedliche Modelle des Vorbereitungsweges.

Anmeldung zur Firmvorbereitung (jährlich im Oktober) im Pfarrbüro erbeten.
Das dazu nötige Formular kann hier heruntergeladen werden.
Bitte die links mit einem breiteren schwarzen Rand versehenen Felder ausfüllen und das fertig ausgefüllte Anmeldeformular ins Pfarrbüro mitbringen.
Darüber hinaus werden folgende Unterlagen benötigt, diese bitte mitbringen:
  • Taufschein der zu firmenden Person
  • Geburtsurkunde der zu firmenden Person
  • Taufschein der Firmpatin oder des -paten, dazu Name, Adresse und Beruf
    (sie oder er muss der röm.-kath. Kirche angehören, mindestens 16 Jahre alt und getauft und gefirmt sein)

Patin / Pate sein

Wird man gefragt, Firmpatin oder Firmpate zu sein, heißt das zuerst, Ihre Freundschaft ist einem jungen Menschen wichtig. Sie übernehmen mit dem Patenamt eine Aufgabe als Lebensbegleiterin oder -begleiter, also einen verantwortungsvollen ‚Job’. Deshalb gelten dafür einige formale Bedingungen – unter anderem, Mitglied der Kirche, also nicht ausgetreten zu sein.
Bei der Anmeldung zur Firmvorbereitung benötigt ‘Ihr Firmling’ einige Ihrer persönlichen Daten, nämlich Name, Adresse, Beruf und Geburtsdatum sowie Ihren Taufschein.

Umfassende Information zum Patenamt finden Sie hier.

Allerdings ist für die Firmung nicht unbedingt eine Patin bzw. ein Pate erforderlich – Informationen diesbezüglich erhalten Sie im Pfarrbüro.