Kapellen mit Glockenturm

Die historischen Kapellen dieses Typus hatten für die Bewohner von kleiner Ortschaften und Gegenden zentrale Bedeutung. Der helle Klang der Glocke(n) hat die Menschen im weiteren Umkreis informiert oder gerufen, bei Todesfällen, Feiern oder zum Gebet. Manche dieser Kapellen hatten Bedeutung für einen Ort, da die Glocke für die näheren Bewohner Signal-Funktion hatte. Es gibt aber auch neuere, die aus anderen Gründen baulich an diese Ortskapellen angelehnt wurden.

Historische Ortskapellen.
Hier werden auch die Klosterkapelle als auch die Lourdeskapelle, die erst Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, dazugenommen, da sie zum Gottesdienst gerufen (hatten) oder als Begräbnisbegleitung geläutet werden.

  • Faiblkapelle auf der Jasen (BDA-8)
  • Bartlbauerkapelle in Eggenfeld
  • Friesachkapelle auch Mathesbauer-Kapelle im Dorf Friesach genannt (Gemeinde Peggau – Pfarre Gratkorn)
  • Kogelbauerkapelle – beim Kogelbauer (Gemeinde Gratkorn – Pfarre St. Veit)
  • Dult Kapelle im Kloster Maria Rast
  • Lourdeskapelle  – vor dem Kloster Dult – Diese ist sogar beim Bundesdenkmalamt als Denkmal verzeichnet.

Neuere Kapellen
Diese wurde den historischen nachempfunden, ohne dass die Glocken aufgrund dieser  Signalbedeutung eingesetzt wurden.