Hatzelkreuz

2020

Standort: Am Hausberg am Waldweg bei der Kreuzung mit dem Kapellenweg.

Beschreibung: Das Holzkreuz steht in einer kleinen, eingefassten Parkanlage auf einem Stein mit Spruch im Hang über dem Waldweg. Die Einfassung, ein Zaun aus Brettern ist zum Waldweg hin offen. Vom Waldweg führen 3 Stufen zu einem Podest. Podest und Stufen sind mit Stainzerplatten ausgelegt. Rechts und links neben den Stufen sind Blumen und niedrige Gartensträucher gepflanzt. Bänke rechts und links nebem dem Kreuz gibt es am Podest jetzt nicht mehr. Der Stein in der Mitte des Podest enthält die Darstellung eines Sähmanns und den Text: “Wie die Saat so die Ernte. Ist die Scheune öd und leer, dann ist das Bauernleben schwer. Drum sollst du ackern und düngen, dann wird es Korn dir bringen. Dann sagt der Herrgott zu dir: Deine Pflicht hast Du erfüllt, Jetzt kommst du herauf zu mir. A. Hatzel 1979
Das Kreuz selbst ist ein Holzkreuz mit Dach und einem Drachenviereck als Rückwand. Das Holz ist dunkel. Auf dem Holz befindet sich ein Kruzifix, das aus hellem Holz geschnitzt ist. Der Querbalken dieses Kruzifix ist nicht horizontal, sondern nach links geneigt. Die Christusdarstellung ist stark stilisiert.

Errichtung: Vom Kreuz aus dem 19 Jahrhundert gibt es kein Bild.
1979 wurde es neu von Adolf Hatzel errichtet. Seither wurde das Holzkreuz nochmals völlig ausgetauscht.

Heutiger Besitzer:  Fam. Hatzel, St. Stefaner Straße
Grundstücknummer:  Gratkorn – KG Kirchenviertel (63243) 790

Letzte Renovierung:  2008 wurde Holzkreuz und Figur völlig sowie Teile der Anlage teilweise vom Sturm Paula zerstört, da zwei Buchen dort gestanden waren. Die beiden Buchen mussten entfernt werden. Ein neues Kreuz wurde errichtet, das Kreuzifix privat neu dafür geschnitzt.

Erfassung: 1980 P. Clemens Brandtner; 1981 Josef Turnsek (BUNW)
Bundesdenkmalamt: nicht verzeichnet