Friesach-Bildstock

2020

Standort: An der Zufahrststraße zum Ort Friesach gleich nach der Abzweigung von der Straße, die nach Semriach führt, auf der rechten Seite im Garten vor dem Bauernhaus.

Beschreibung: Es ist ein gemauerter Bildstock mit einer Nische. Ein eisernes Doppelbalkenkreuz befindet sich nicht am Dach sondern unter dem Giebel.
Die Nische ist mit einem Gitter versperrt. In der Nische steht eine von einem Nachbarn aus Gips gegossene Mutter Gottes Statue mit Jesuskind und einer Krone am Kopf. Das Jesuskind hat keine Krone aber einen Reichsapfel in der Hand. Die Farbe ist schon stark abgeblättert.
Bei P. Clemens Brandtner heißt es dazu “Gilt als Pestkreuz, dürfte aber einen anderen Errichtungsgrund haben.”

Gehört nach einer Aufstellung des Bundesdenkmalamts von 1977 zu den schützenswerten Objekten und trägt dort die Nummer 18

Errichtung: ?

Heutiger Besitzer: Familie Sajowitz (vulgo Brunn-Toni)
)Grundstücknummer: Gratkorn – KG Friesach-St.Stefan (63218) .3

Letzte Renovierung: 1985

Erfassung:  BDA 1977 (18); Pfarre: P. C. Brandtner 1980; BUNW: Hans Preitler 2022