Hubertus Kapelle

2014

Standort: Im Wald über dem Ort Freßnitz (Hintere Freßnitz). Am oberen Ende des Ortes steht ein Wegweiser an der Forststraße, die zur Kapelle führt (600m). Die Stelle wird von der Bevölkerung “Lacken” bezeichnet, weil sich hier ein natürliche Tränke für Tiere befunden hatte. Das Areal um die Kapelle ist mit einem Weidezaun eingegrenzt.

Beschreibung: Es handelt sich um eine Kapelle mit aufgesetztem kleinen Glockenturm. Es ist eine offene Kapelle. Von der Zugangsseite gesehen ist die Altarseite und ein kurzes Stück jeder Seite gemauert. Das Dach – der Dachstuhl ein schöne Holzkonstruktion – wird noch vorne hin von zwei Holzpfeilern gestützt.
Die Kapelle wurde aus Dankbarkeit für 50 unfallfreie Jahre der Jagdgesellschaft Gratkorn errichtet.
Das Altarbild zeigt den Heiligen Hubertus mit dem Hubertushirsch (Maria Jaritz, Stiwoll). Am oberen runden Bildrand steht “20 Hl. Hubertus sei mit uns 07“. Über dem Bild ist ein Kruzifix. Der Altartisch ist eine Granitplatte auf einer Steinmauer. Die Tafel auf der rechten Seite informiert über die Entstehung, die auf der linken führt die Namen verstorbener Mitglieder.

Errichtung: 2007 und am 1.8.2008 (eingeweiht)

Heutiger Besitzer: Familie Weber (vulgo Thomabauer)
Grundstücknummer: Gratkorn – KG Freßnitzviertel 63217/20

Letzte Renovierung: 2014 Glockenturm

Erfassung:  Pfarre: H. Preitler 6.12.2021 BUNW:  Turnsek 7.12.2007