Auf dem Jakobsweg unterwegs

3.242 km in 10 Jahren nach Santiago de Compostela

Peter Gamperl, hat – fasziniert vom Jakobsbweg – diese Strecke selber zurückgelegt. Jährlich hat er zahlreiche Urlaubstage abseits des Bankgeschäfts pilgernd in Richtung Spanien zum Grab des Hl. Jakob zurückgelegt und dieses im Frühjahr 2017 erreicht.

In einem ausführlichen und kurzweiligen Vortrag im März 2018 hat er mehr als 50 Personen, darunter auch P. August Janisch OCist, im Gratkorner Pfarrsaal von seinen Erfahrungen und Erlebnissen erzählt.

Ausgehend von Siebenbrunn im Umland von Hartberg ging es über Slowenien, Tirol, Vorarlberg, durch die Schweiz und durch Frankreich stetig Richtung Nordspanien.

Peter Gamperl schilderte äußerst authentisch, wie er bereits in Leibnitz alles hinschmeißen wollte, wie die erste Begegnung mit einem anderen Pilger ihn gefreut hat, wie hart wegen Quartierüberfüllung sieben weitere Kilometer im Regen fallen können und wie viel Spaß und Genuss er auf seiner Strecke auch fand.

Für den kulinarischen Genuss sorgte in der Pause der Kostnixladen, es braucht ja auch eine ordentliche Stärkung an einem Abend, an dem man bildlich bis Spanien reist.

Ganz allgemein und sehr persönlich legte Gamperl Gründe dar, warum dieser Pilgerweg Menschen, inklusive ihn selbst, seit Jahrhunderten fasziniert und motiviert, ihm zu folgen. Mit zahlreichen Bildern verdeutlichte er seine Erlebnisse, unterstrich Erfahrungen und ließ Bilder statt Worten sprechen.

Der Vortrag stand im Zeichen des guten Zwecks, so fließen Spenden von mehr als 300,- EUR in die Kirchenrenovierung.