Sternardkapelle

Standort: Die Kapelle befindet sich am Ende der Kurzgasse (Seitengasse des Judendorf-Weg) auf einem nicht eingezäunten Privatgrundstück.

Beschreibung: Diese Marien Kapelle fällt aufgrund der Darstellung der Muttergottes in die Kategorie der Fatima-Kapellen. Das Rundbogentor der Kapelle ist durch ein verglastes Gittertor geschlossen. Im Inneren dominiert die überlebensgroße Fatima-Statue der Mutter Gottes mit Krone. Die ursprünglich in weißer Kleidung gehaltene Figur hat nun ein rotes Kleid und einen blauen Umhang.
Neben Kreuz und weiteren Andachtsgegständen befindet sich auch eine Urne mit Tafel über die Verstorbene in der Kapelle.
Auf der Außenseite ist im Giebel eine Marienmonogramm, links davon die Jahreszahl der Errichtung und rechts der Renovierung. Das Kreuz am Dach war schon bei der Errichtung mit Lampen versehen und leuchtet (wenn eingeschaltet) in der Nacht.

Die Kapelle wurde von der Fam. Sternard als Ort der Zuflucht, der Andacht und des Gebetes errichtet.
In jüngerer Zeit ist sie auch mit Urne eine Begräbnis- und Gedenkstätte.

Errichtung: 1981, 3.10.1982 (Weihe)

Heutiger Besitzer: Familie Hierzer
Grundstücknummer: Gratkorn – KG Kirchenviertel (63243) .903

Letzte Renovierung: 2006 renoviert, sehr gut

Erfassung:  Pfarre 1982 (Pfarrblatt); BUNW: 01.07.1983, Adolf Kummer